Hilfen zur Erziehung

Wenn Väter und Mütter mit Sorgerecht für ihre Kinder Hilfe, Rat oder Unterstützung bei der Erziehung benötigen oder mit der Aufgabe nicht mehr allein zurechtkommen, können sie sich an das Jugendamt, eine Beratungsstelle oder Einrichtungen der

Kinder- und Jugendhilfe wenden.

 

Der Anstoß kann auch vom Kind oder Jugendlichen ausgehen. Diese haben das Recht, sich in allen Angelegenheiten der Erziehung und Entwicklung an das Jugendamt zu wenden. Hilfen zur Erziehung werden grundsätzlich nur auf Antrag gewährt und

wenn das Jugendamt der Hilfeart zugestimmt hat. Die Hilfen werden jedenfalls immer freiwillig angenommen. Nur in besonderen Fällen können Maßnahmen gegen den Willen der Eltern ergriffen werden.

Die Leistungen werden ambulant erbracht und sind zeitlich begrenzt. Gemeinsam

wird jeweils die Hilfe gewählt, die für die Entwicklung des Kindes geeignet und notwendig ist.

 

Unter dem Begriff „Hilfen zur Erziehung“ werden verschiedene individuelle und oder therapeutische Maßnahmen zusammengefasst

Erziehungsbeistandschaft

 

Als Erziehungsbeistand fördern bzw. unterstützen wir das Kind oder den/die Jugendliche/-n bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen; dabei wird das

soziale Umfeld sowie der Lebensbezug zur Familie möglichst beibehalten. Das heißt, wir begleiten über eine längere Zeit junge Menschen, die ohne diese individuelle persönliche Unterstützung mit ihrer familiären oder sozialen Lebenssituation nicht mehr zurecht kommen würden.

Die Erziehungsbeistandschaft zählt zu den ambulanten Hilfen zur Erziehung, ergänzt und unterstützt die familiäre Erziehung und bezieht das soziale Umfeld soweit wie möglich in die Arbeit mit ein. Die unterschiedlichen sozialpädagogischen Methoden und Arbeitsformen wie soziale Einzelhilfe, Elternarbeit und Familienarbeit können sich also sowohl auf den einzelnen jungen Menschen wie auch auf die Familie oder –

je nach Problematik und Gegebenheiten – auf sonstige, für den jungen Menschen wichtige Lebensbereiche beziehen.

 

Kurve_e.V.-Erziehungsbeistandschaft.pdf

DOWNLOAD

Sozialpädagogische Familienhilfe (SpFh)

 

Als sozialpädagogische Familienhilfe sind wir Wegbegleiter für die Familie als Ganzes und für die einzelnen Familienmitglieder. Wir sind überzeugt davon, dass die Kraft der Veränderung in den Menschen verborgen liegt und wir wollen dazu beitragen, diese zu entdecken und zu finden. Wir begleiten die Familien über einen längeren Zeitraum und haben viel Erfahrung im Umgang mit problematischen Familiensituationen.

Die sozialpädagogische Familienhilfe ist eine ambulante Hilfe zur Erziehung, ergänzt und unterstützt familiäre Erziehung und bezieht das soziale Umfeld soweit wie möglich und sinnvoll in die Arbeit mit ein.

 

Kurve_e.V.-SpFh.pdf

DOWNLOAD

Elternunterstützende Soziale Gruppenarbeit

 

Ein besonderes Angebot von Kurve e.V., das pädagogische Familienarbeit und Gruppenarbeit miteinander verbindet. Eltern werden in allen wichtigen Erziehungsfragen von unseren pädagogischen Fachkräften unterstützt.

Das beinhaltet auch einen engen Kontakt zur Schule.

Zur Vermittlung sozialer Verhaltensweisen bieten wir eine intensive Begleitung

in zwei Altersbereichen an:

- Jungs und Mädchen von 7 bis 10 Jahren

- Jungs und Mädchen von 11 bis 14 Jahren

In etwa einem Jahr kann jede und jeder in einer unserer Jugendgruppen

die Kurve kriegen.

 

Kurve_Elternunterstuetzende_Soziale_Gruppenarbeit.pdf

DOWNLOAD

Rückführungen:

Übergangsbegleitungen vom Heim in die Familie

 

Kurve e.V. möchte dazu beitragen, die Aufenthaltszeit von Jugendlichen im Heim

zu verkürzen. Fast jede/-r Jugendliche möchte dazu beitragen, den Aufenthalt

in einer stationären Maßnahme zu beenden. Wenn auch deren Eltern bereit sind,

mit unserer Fachkraft in Erziehungsfragen zusammenzuarbeiten,

kann es losgehen.

Soziales Kompetenztraining

 

Wodurch entstehen Missverständnisse? Was lösen Körpersprache und Emotionen beim Gegenüber aus? Welche Wirkungen haben Alkohol und Drogen?

Was verschärft bzw. entschärft einen Konflikt? Unser Training hilft Jugendlichen,

ihr problematisches Verhalten zu überwinden und sich persönlich

weiterzuentwickeln.

In acht Einheiten setzen sich junge Leute aktiv mit positiven und negativen Erlebnissen in ihrem Leben auseinander; sie lernen, ihre Stärken und Schwächen sowie ihre Wirkung auf andere einzuschätzen. Gemeinsam trainiert man, eine jeweils für sich stimmige Rolle in verschiedenen Situationen einzunehmen. Auch Nähe und Distanz sowie Faktoren einer gelingenden Beziehungsgestaltung erfahren die Teilnehmenden auf selbstreflektierende Weise.

 

Kurve_e.V.-Soziales_Kompetenztraining_in_Freiburg.pdf

DOWNLOAD

Trainingskurs für jugendliche Straftäter/-innen in Emmendingen

 

Für Straffällige und die, die es nicht werden wollen.

Der Kurs richtet sich an junge Menschen i.d.R. ab dem 16. Lebensjahr, die Schwierigkeiten mit dem Gesetz hatten oder noch haben und bereit sind, an sich

zu arbeiten. Das bedeutet konkret:

- Sie sind offen und interessiert, an der Gruppe teilzunehmen.

- Sie sind bereit, in der Gruppe über ihre Taten zu sprechen.

- Sie nehmen regelmäßig und pünktlich an unseren Terminen teil.

- Sie halten sich an die Regeln, die wir mit ihnen vereinbaren.

- Sie lassen sich auf unbekannte Aktionen/Übungen ein.

 

Wie werden die Gruppentreffen sein?

Wir treffen uns an neun Abenden und an einem Tag am Wochenende.

Am Anfang jeder Gruppe werden wir eine Besprechungsrunde machen.

Dann machen wir:

- Einzel- und Teamaufgaben

- Gruppenaufgaben

 

Am Ende werden wir das jeweilige Verhalten in der Gruppenstunde bewerten.

Dies entscheidet am Ende des Kurses darüber, ob den Teilnehmenden eine

Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme am Kurs bescheinigt werden kann.

 

Welche Themen bearbeiten wir?

- Wo stehe ich in meinem Leben? Wo möchte ich hin?

- Was ist Stress, was ist Gewalt? Wie kann ich eine Eskalation verhindern?

- Wo beginnt meine Intimsphäre? Was bedeutet Respekt?

- Wie kann ich gewaltfrei leben?

- Ich spreche über meine Tat. Ich nehme auch verschiedene Perspektiven dazu ein

  (aus Sicht der Mittäter, des Opfers, Freunden und Eltern).

 

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle Jugendlichen und junge Heranwachsende. Eine Vermittlung

in den Kurs ist nur über das Jugendamt Emmendingen möglich. Zuständig

ist die/der Sozialarbeiter/-in des Kommunalen Sozialen Dienstes. Bei Jugendlichen unter 18 Jahren ist ein Antrag der Eltern notwendig.

 

Anmeldungen können für den Frühjahrskurs 2018 unter 0761 29677902 entgegen genommen werden.

DOWNLOAD

Kontakt

 

Geschäftsstelle Kurve e.V.

Erbprinzenstraße 15

79098 Freiburg

 

           0761 296 77 90 0 *

Fax:   0761 296 77 90 9

 

           info@kurve-ev.de

 

* Unser Telefon ist besetzt:

Mo. – Fr. von 9:00 bis 12:00 Uhr

Unterstützen Sie unsere Arbeit

 

Sponsoring

Spenden

Patenschaften

Spendenaktion starten

 

 

 

Kurve e.V. ist ein freier Träger der Jugendhilfe

mit Sitz in Freiburg. Der Verein ist gemeinnützig anerkannt und berechtigt Spendenbescheinigungen auszustellen.

Impressum      Datenschutz                                                                                                                                             Kurve e.V. Egroupware

Bankverbindung: IBAN: DE84680900000022114905    BIC: GENO DE 61 FR 1   Volksbank Freiburg    Verwendungszweck: Spende